TVB 09 | Regionalliga Ost beim Triathlon Oschersleben
Triathlon,Training,Berlin,Verein,TVB09,Schwimmen,Vereinsleben,Ironman,Langdistanz,Kurzstrecke,Olympia,Olympisch,Grünau,Köpenick,Rad,Radfahren,Sport,
2148
post-template-default,single,single-post,postid-2148,single-format-standard,tribe-no-js,ajax_fade,page_not_loaded,,footer_responsive_adv,hide_top_bar_on_mobile_header,qode-theme-ver-10.1.1,wpb-js-composer js-comp-ver-5.0.1,vc_responsive

Regionalliga Ost beim Triathlon Oschersleben

Regionalliga Ost beim Triathlon Oschersleben

Zur Abwechslung zu den vorangegangenen Rennen, traf man sich dieses Mal versammelt zu einer humanen Uhrzeit, um 11 Uhr, auf einen großen Parkplatz in Berlin. Dort wagten wir uns an ein Experiment um eine grundlegende Herausforderung zu lösen: Wie bekommen wir 11 Triathleten und 11 Räder mit möglichst wenigen Autos in die Weltstadt Oschersleben hinter Magdeburg. Nachdem alles verteilt und verstaut wurde, ging es auch schnurstracks los. Zumindest kamen wir bis zum Schönefelder Kreuz, wo wir erst einmal im Stau standen. Zum Glück kostete er nur 20min unserer wertvollen Zeit, denn wir hatten knapp 3 Stunden Fahrt vor uns.

Danach verlief die Fahrt zum Glück komplikationsfrei, sodass wir noch rechtzeitig auf dem Wettkampfgelände ankamen. Allerdings war der Zeitverlust so hoch, dass eine ausgiebige Streckenerkundung nicht mehr möglich war. Dies war sehr schade, denn es wurde uns eine anspruchsvolle Radstrecke versprochen.

Der Veranstalter nahm seine Hygieneregeln ausgesprochen ernst, was auch beim Check In viel Zeit beanspruchte. Besonders die Männer wurden etwas nervös, denn sie starteten als erste und hatten somit am wenigsten Zeit die Wechselzone einzurichten.

Geschwommen wurden 500m in einer unbeheizten 50m Bahn im Freibad. Jeder Bahn wurden 3-5 Starter zugeordnet. Den Anfang machten die Männer, 15min später starteten die Frauen und danach die Master.

Bei der 31km langen Radstrecke wurde uns nicht zu viel versprochen. Von insgesamt 250 Höhenmetern meisterte man die ersten 190m schon auf den ersten 3km. Ein schier endloser Anstieg, der die Beine gut forderte. Aber das Gute ist: Wo es hoch geht, geht es auch wieder runter. So war die Radstrecke durchaus abwechslungsreich mit seinen vielen Anstiegen, schönen Abfahrten und urigen Dörfchen.

Wer von den ganzen Hügeln noch nicht genug hatte, kam nochmal auf der 5,5km Lauf-Runde auf seine Kosten.

Im vorderen Teil der Wertung kann man unseren 1. Vorsitzenden Florian Seifert (4.) und unseren Sportwart Christian Riedrich (6.) finden. Beide starteten für das Team Berlin.

Für das Männerteam des TVB starteten David Suchodoll (28.), David Theeg (37.), Sebastian Möller (39.) und Michael Kiolbassa (42.). Damit kamen die Männer in der Mannschaftswertung auf Platz 12.

Bei den Damen starteten Chantal Jäger (5.), Lara Rodday (8.), Bianca Petter (23.) und Kerstin Snigola (25.). Dadurch konnten die Frauen in der in der Mannschaftswertung einen tollen Platz 5 erreichen.

Für die Master starteten Thoralf Voigtländer (9.), Florian von Lipniski (23.), Frank Oppatt (33.) und Andreas Wahl (38.). Auch die Master konnten mit den tollen Ergebnissen sich Platz 5 in der Mannschaftswertung sichern.

Fazit: Es war ein sehr schöner abwechslungsreicher Triathlon. Das nächste Mal fahren wir etwas eher los und das Verpacken der Räder in den Anhängern hat noch einiges Optimierungspotential.